Besichtigung neuer Dorfkern in Schenkon

Dienstag, 05. September 2017, 18 Uhr

Die Firma Hunkeler Partner Architekten, der neue Dorfplatz, das Restaurant Ox’n, die Kelterei mit Rebberg und Wohnen im Dorf in Schenkon wurden den anwesenden Gästen näher vorgestellt.

In Gruppen und alternierend besichtigten und erkundeten die Anwesenden die verschiedenen Firmen und Plätze des neuen «Dorfes Schenkon».

Hunkeler Partner Architekten AG präsentierte sich mit eindrücklichen Zahlen und Fakten zur Geschäftstätigkeit der letzten Jahrzehnte. André Hunkeler, Betriebsinhaber, erläuterte in kurzen Worten ihre Kernkompetenzen und Bauobjekte. Das neue, sehr schöne Betriebsgebäude präsentiert sich mit mordernsten Materialien gekoppelt mit Wärme, Ausstrahlung und einem Wohlfühleffekt.

Der öffentlich zugängliche Dorfplatz mit seinen Bäumen lädt zum Verweilen für die Öffentlichkeit ein und dient optisch als Verlängerung der Terrasse des neuen Restaurant Ox’n.

Katharina, Samuel und Sebastian Rensing, die neuen Gesichter im Ox’n, begrüssen die anwesenden Gewerblerinnen und Gewerbler auf höchst sympathische Weise. Den Gästen wird das neue, moderne und doch sehr gemütliche Restaurant mit seiner Bar, dem à la Carte-Restaurant, der Galerie sowie dem Weinkeller präsentiert und vorgestellt. Die offizielle Eröffnung wird am 22. September sein und die Umgebung freut sich über ein weiteres, schönes Lokal in der Gegend und Schenkon über seine alte-neue «Dorfbeiz».

Wohnen im Dorf Schenkon bekam mit dem 160 m langen Gebäude direkt an der Kantonsstrasse eine andere Bedeutung. Das Wort Zusammenleben wird mit eigenem Fitness-Raum, einem Party- und Begegnungsraum und einem Pavillon im Innenhof zur freien Nutzung der Bewohner, neu definiert. Man legt grossen Wert auf ein gemeinschaftliches Miteinander.

Last but not least wird in spätestens zwei Jahren eigener Wein der Marke «Dorf Schenkon» hergestellt. Die Witterung dieses Frühjahrs verzögerte leider die erste Produktion. Bruno Steiner führt durch die Kelterei und zeigt und erklärt ihr Wein-Projekt. Sobald ausreichend Trauben geerntet werden können, ist man(n) bereit für ca. 10‘000 bis 15‘000 Flaschenweine aus dem Dorf Schenkon.

Es war ein höchst interessanter Abend und der grosse Dank gehört allen an der Organisation beteiligten Personen. Bei Wurst und Risotto wurde noch lange philosophiert und diskutiert und man war sich einig: es war ein einzigartiger Abend. Vielen herzlichen Dank für alles!

Ein schöner, gemeinsamer Anlass ging zu Ende und die beiden Präsidenten der organisierenden Vereine, Thomas Meier und Andy Birrer, verabschiedeten zu später Stunde ihre Mitglieder in Richtung Schenkon und Sursee.

Jetzt Neumitglied
werden und zum
Wohl des Surseer
Gewerbes beitragen!

Zur Registration